Das ist einmalig im Sulzbacher Gebiet: Ein Verkaufsautomat mit regionalen Produkten, der rund um die Uhr zugänglich ist. Der Fichtenbauer Georg Pirner betreibt mit seinem Sohn Andreas seit 2010 eine Geflügelzucht und einen Hofladen in Fichtenhof bei Königstein. Er beliefert Geschäfte in Königstein, Auerbach, Vilseck und Hersbruck. Nur Sulzbach-Rosenberg fehlte. Die Idee eines Verkaufsautomaten kam Juniorchef Andreas Pirner im Gespräch mit Kollegen auf der Rottalschau in Niederbayern. Nun musste nur ein geeigneter Platz gefunden werden. Eveline Strobel erklärte sich bereit, den Platz vor ihrer Bäckerei in Rosenberg zur Verfügung zu stellen. „Brot und Wurst ergänzen sich“, meinte sie. Das Angebot soll zum Beispiel die Arbeiter im neuen Industriegebiet ansprechen, so Georg Pirner, die sich zu jeder Zeit eine Brotzelt holen können. Auch wenn sich unerwarteter Besuch am Sonntag ankündigt, ist die Bewirtung dank des Verkaufsautomaten kein Problem mehr. Er ist mit Hähnchenfleisch, Wurstdosen, Nudeln und bald auch mit Eiern bestückt. Bürgermeister Michael Göth sah in ihm eine Stärkung des Ortskerns. Zudem sei der Fünf-Flüsse-Radweg durch Rosenberg hindurch verlegt worden, wodurch auch Radler in den Genuss von Fichtenbauers Wurstangebot kämen.
Königsteins Bürgermeister Hans Koch freute sich über die interkommunale Zusammenarbeit und war begeistert von der innovativen Idee der Familie Pirner. Brigitte Trummer brach als Kreisbäuerin eine Lanze für die Direktvermarktung und erklärte, dass der Landwirt zum Kunden kommen müsse, was nun mit dem Angebot des Verkaufsautomaten geschehe. „Ich bin überzeugt, dass er ein Erfolg wird,“ war sie sich sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.